Die Geschichte unseres Ortsvereins

 

Die AWO in Untereisesheim

Gegründet im Mai 1977 – 29 Gründungsmitglieder;

 

Heute wird der Ortsverein Untereisesheim von einem ehrenamtlichen Vorstand geführt, dieser besteht aus 14 ehrenamtlichen Mitgliedern und trifft sich regelmäßig zu Sitzungen. Unsere Mitglieder engagieren sich bei den verschiedenen Aktivitäten und Angeboten des Vereins. Wir sind immer auf der Suche nach engagierten Menschen und freuen uns über neue Mitglieder.

 

 Unsere Aktivitäten: 

Seniorentreffs, Landessammelwoche, Jahreshauptversammlung, Maibaumfest, Straßenfest, Stadtranderholung, Kinderferienprogramm, Ausflüge, Mitgliederbetreuung, Adventsfest, Weihnachtsbesuchen 

Regelmäßige monatliche Seniorentreffs, an denen ca. 30 – 40 Senioren unserer Gemeinde  - auch Nichtmitglieder – teilnehmen.  Ein 6-köpfiges Helferinnenteam versorgt unsere Gäste mit Kaffee, Kuchen und anschließendem Vesper. Unser Seniorentreff findet in einem von der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellten Raum in der Senioren-Wohnanlage in der Ortsmitte statt. Die Seniorentreffs dienen vorwiegend der Kommunikation, geselligem Beisammensein mit einzelnen Vorträgen, für Geburtstagskinder werden gemeinsam Lieder gesungen. An Fasching und Weihnachten spielt ein Musikant zum Nulltarif  auf dem Keyboard, an Ostern lässt der Osterhase meistens eine kleine Aufmerksamkeit liegen. Einmal im Jahr laden wir unsere Senioren zu einem Halbtagesausflug in’s Blaue ein.

Landessammelwoche: Wir machen mit!!  Ein individueller, von uns verfasster Spendenaufruf geht an alle (1.600) Untereisesheimer Haushalte. Verteilt werden diese von ca. 8 – 10 Helfern. Unsere „Sammelergebnisse“ sind in den letzten Jahren erstaunlicherweise nahezu unverändert  gut.

Jahreshauptversammlung: Eingeladen wird – meist im Monat März - über unser Gemeindeblatt sowie über öffentlichen Aushang. Veranstaltungsort ist seit über zwei Jahrzehnten das Vereinsheim unserer örtlichen Kleintierzüchter. An unseren JHV nehmen im Schnitt ca. 65 – 70 Mitglieder und Freunde teil. Bei diesem Anlass ehren wir unsere langjährigen Mitglieder.

Konfirmanden und Kommunikanten von AWO-Mitgliedern erhalten zu ihrem Jubeltag eine kleine Aufmerksamkeit von unserem Verein. Hierüber freuen sich auch die ABC-Schützen unserer Mitglieder bei ihrer Einschulung.

Maibaumfest: Eine alte Tradition haben wir vor drei Jahren mit Leben erfüllt. Zur Aufstellung des Maibaumes in unserer Ortsmitte feiern wir eine Hocketse. Bis jetzt durchweg ein Riesenerfolg!

Straßenfest: Alle zwei Jahre findet in unserer Gemeinde das sogenannte Straßenfest statt, das von den örtlichen Vereinen getragen wird. Auch hier beteiligen wir uns. Seit Jahren freuen sich die Untereisesheimer auf unseren zur Tradition gewordenen Gewürzbraten mit frisch zubereitetem Kartoffelsalat. Unter unserer Regie wird bei diesem Straßenfest eine Kinder-Olympiade durchgeführt. Diesen Wettbewerb haben wir als AWO-OV vor 6 Jahren in’s Leben gerufen. In 10 (Geschicklichkeits-) Disziplinen werden die jeweils 3 Besten von zwei Altersgruppen ermittelt und mit einem Siegerpreis ausgezeichnet.  Unser Straßenfest geht über zwei Tage.  

Stadtranderholung: Hier kooperieren wir mit dem OV Neckarsulm, der am Stadtrand von NSU ein Freizeitgelände unterhält. Im Juni versuchen wir, unsere Senioren zum sogenannten „Urlaub ohne Koffer“ in Neckarsulm zu gewinnen (dieses Jahr waren es aus unserer Gemeinde 7). In den Sommerferien vermitteln wir regelmäßig 50 – 70 (schwankend) Kinder unserer Gemeinde nach Neckarsulm. Senioren wie Kinder werden mit Bussen hier abgeholt und abends wieder zurückgebracht.

Kinderferienprogramm: An dieser von unserer Gemeinde durchgeführten Maßnahme in den Sommerferien beteiligen wir uns zusammen  mit dem hiesigen SPD-OV.  Regelmäßig bieten wir ca. 20 Kindern unserer Gemeinde ein unterhaltsames,  jährlich sich änderndes Programm.

Ausflüge: Mindestens zwei Mal im Jahr gehen wir auf Reisen! Wie schon erwähnt, fliegen unsere Senioren ein Mal aus in’s Blaue (meist September/Oktober). 

Ein Event bei unserem Jahresausflug des Gesamtvereins: Irgendwo auf halber Strecke lädt der „AWO-Besenwirt“ zur geselligen Hocketse ein. Im „Untergeschoss“ unseres Reisebusses transportieren wir hierzu einige Brauereigarnituren, ausreichend Getränke jeglicher Art und die Zutaten für ein zünftiges Vesper. An Ort und Stelle werden dann ca. 100 bis 120 Brötchen mit Wurst belegt, die im Nu ihre Abnehmer finden. Nicht zuletzt deshalb, weil es den ersten Wurschtweck, der als AWO-Weck ein fester Begriff geworden ist, umsonst gibt. Am Veranstaltungsort hängen wir als „persönliches Erkennungsmerkmal“ unseren Reisigbesen auf.  Selbstverständlich wird dieser jeweils ca. 1 ½-stündige Aufenthalt auch  musikalisch bereichert. Ausserdem wählen wir bei dieser Gelegenheit unser „AWO-Schlotzerle“. Diesen Titel darf die-/derjenige jeweils für ein Jahr führen, die/der sich besonders um die AWO verdient gemacht hat. Abschluss dieses Ausflugs meistens in einer „heimatnahen“ Gaststätte.  

Mitgliederbetreuung: Allen unseren Mitgliedern gratulieren wir zum Geburtstag. Falls nicht persönlich, erfolgt dies durch einen Kartengruß. Die Geburtstagskarten verteilen unsere Vorstandsmirglieder. Mitglieder, die einen runden Geburtstag feiern oder älter als 70 Jahre sind, dürfen sich über einen persönlichen Besuch und ein Fläschchen Wein freuen. Ebenso bereiten wir Freude bei Goldenen Hochzeiten u. ä.  

Adventsfest: Alle zwei Jahre feiern wir in der Vorweihnachtszeit unser Adventsfest, zu dem auch immer wieder Nichtmitglieder den Weg finden. Wir feiern jeweils im örtlichen Kleintierzüchterheim oder evengelischen Gemeindehaus. Bewirtschaftung erfolgt durch uns. Ein buntes Programm ist dabei Standard geworden: Unter Anleitung eines Fachmanns sind unsere „Kleinen“ zur Weihnachtsbäckerei eingeladen.  Musikalische Unterhaltung erfolgt durch ein Vereinsmitglied und – ein Riesenerfolg: Durch unseren vereinseigenen Nachwuchs! Über mehr als 100 Gäste – unter ihnen ein spendabler Weihnachtsmann - konnten wir bei jeder unserer bisherigen Veranstaltungen begrüßen. 

Die  Vorweihnachtszeit ist geprägt von unseren Weihnachtsbesuchen. Seit über drei Jahrzehnten besuchen wir unsere Rentner-Mitglieder. Sie erhalten ein kleines Präsent mit einem Fläschchen Wein, einem geräucherten Schinkenwurst und einem Christstollen. Ausserdem besuchen wir die ältesten 20 Bürger unserer Gemeinde, unabhängig von einer Mitgliedschaft zur AWO. Auch sie erfreuen wir mit einem Fläschchen Wein und einem Christstollen. Bei unseren Besuchen dürfen wir immer wieder erfahren, wie wichtig persönliche Ansprache gerade in der Vorweihnachtszeit bei oftmals alleinstehenden Senioren unserer Gemeinde ist. Einige unserer Besuche führen uns zu weggezogenen Senioren, die uns auch von ihrem neuen Wohnort aus die Treue halten! Übrigens: Alle unsere Mitglieder erhalten zum Jahresende unseren Weihnachtsbrief – zugestellt durch unsere Vorstandsmitglieder.

 

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.